Zum Hauptinhalt
Dr. Dominik Breidenbach, Geschäftsführer PVS holding

Trends erkennen und die Zukunft aktiv mitgestalten

Foto: © Christian Nielinger
Portratitfoto des Artikel-Autors Robert Targan
Von ROBERT TARGAN (Freier Texter, Autor & Redakteur)
5 Min.Lesezeit

Mit Dr. Dominik Breidenbach begrüßt die PVS holding einen neuen weiteren Geschäftsführer in ihren Reihen. Der Jurist blickt bereits auf mehrere erfolgreiche Jahre im Unternehmen zurück und ergänzt seit dem 01. Januar 2023 das Duo um Dieter Ludwig und Gerd Oelsner. Mit klaren Zielen und einem Gespür  für die Entwicklungen auf dem Gesundheitsmarkt möchte Dr. Dominik Breidenbach die PVS holding in weitere erfolgreiche Jahre begleiten.

Wer in aktuellen Zeiten zu künftigen Zielen befragt wird, kommt nicht ohne den Blick zurück aus: Die vergangenen drei Jahre waren gekennzeichnet von Herausforderungen, Krisenbewältigung, Unwägbarkeiten – und zwar in sämtlichen Lebensbereichen. Da verwundert es nicht, dass Dr. Dominik Breidenbach, seit Beginn des Jahres 2023 neben Dieter Ludwig und Gerd Oelsner weiterer Geschäftsführer der PVS holding, im Zuge seines Antritts an die kräftezehrenden Hochphasen der Corona-Pandemie erinnert: „Diesen ist die Unternehmensgruppe mit einem bedachten und klugen Agieren entgegengetreten. Das selektive Herunterfahren von Krankenhäusern und die Zurückhaltung der Patienten beim Arztpraxenbesuch stellten für uns anspruchsvolle Aufgaben dar – gleichzeitig fanden in dieser Zeit aber auch die notwendigen Corona-Testungen in umfassendem Maße statt, was durchaus als einer von vielen Faktoren für die stabilen Umsatzgrößen der PVS holding angesehen werden darf.”

Ein weiteres Thema, das in dieser Zeit wesentlich in den Fokus geriet, nimmt Dr. Dominik Breidenbach zum Anlass, um eine Brücke in die Zukunft zu schlagen: „Die damaligen Kontaktbeschränkungen haben zwangsläufig dazu geführt, dass die Digitalisierung in großem Maße vorangetrieben wurde. Dies hat sich auch bei uns vorteilhaft auf interne Prozesse niedergeschlagen.” Der Jurist, der sein erstes und zweites Staatsexamen in Bonn bzw. Köln abgelegt hat, resümiert: „Der größte Verdienst der PVS war es, Arbeitsplätze in der Pandemie zu sichern, auszubauen und dahingehend zu entwickeln, dass wir nun in ein Feld vorgedrungen sind, in dem wir über Mobiles Arbeiten sprechen können.” Es sei somit eine künftige Aufgabe, solch moderne Arbeitszeitmodelle weiter zu verfolgen.    

Den Wandel des Gesundheitsmarkts im Blick

Sein Engagement für die PVS holding startete Dr. Dominik Breidenbach im Jahr 2009 – nach einer vierjährigen Tätigkeit in der dortigen Rechtsabteilung führte ihn sein Weg zur PVS rhein-ruhr, wo er 2013 die Leitung der Geschäftsstelle in Köln übernahm und diese im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelte: Die dortige Vergrößerung der Belegschaft um 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das damit einhergehende Wachstum der Umsatzzahlen sind klare Kennzahlen für die erfolgreiche Arbeit Breidenbachs in Köln. Auch fiel in diese Zeit die Promotion des 1980er-Jahrgangs, die er im Bereich der Wirtschaftlichkeitsprüfung von Koronar-CTs versus Linksherzkatheter an der Universität Witten/Herdecke ablegte.  

Nicht zuletzt aufgrund dieser Vita hat der nun in die Geschäftsführung der PVS holding aufgestiegene Dr. Dominik Breidenbach den Gesundheitsmarkt, der sich in einem stetigen Wandel befindet, klar im Blick: „Wir müssen uns hier jederzeit auf Neuerungen einstellen, gerade hinsichtlich der Gesetzgebung und des jeweiligen Gesundheitsministeriums. Was wir als Unternehmensgruppe jedoch aktiv mitgestalten können, ist die Frage, welche Dienstleistungen wir für welche Adressaten anbieten möchten. Hier wäre beispielsweise der aktuelle Trend zu MVZ-Strukturen und Berufsausübungsgemeinschaften sowie dem ambulanten Operieren zu nennen – mit unserem umfangreichen Portfolio nehmen wir in diesen Segmenten eine starke Position ein.” Dies gelte gleichermaßen für den Kliniksektor, weiß der Experte hier doch ebenso um den großen Bedarf an den Dienstleistungen der PVS. Auch diesen Zweig werde man fortwährend mit dem Ziel einer maximalen Kundenzufriedenheit bedienen.    

Das Unternehmen ist zukunftsorientiert aufgestellt

In der Tatsache, dass die PVS auch in herausfordernden Zeiten ihre Leistungen fortwährend erweitert, sieht Dr. Dominik Breidenbach einen weiteren Grund dafür, dass das Unternehmen progressiv und zukunftsorientiert aufgestellt ist. Dies verdeutlicht er am Beispiel der neugegründeten Tochtergesellschaft PVS plus, die unter anderem Serviceangebote für die Hersteller Digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGA) bereithält: „Heutzutage regeln wir unzählige Dinge des Alltags mit unserem Smartphone – da liegt es nahe, dass uns Apps auch in Gesundheitsfragen unterstützen. Es handelt sich dabei um ein vergleichsweise junges Thema, bei dem wir als PVS als Dienstleister natürlich von Beginn an mit dabei sein möchten, um so die Ideengeber zu unterstützen.”  

Auch mit Blick auf die Kundenbreite der PVS, die beim niedergelassenen Hausarzt beginnt und sich bis hin zu großen MVZ-Strukturen und Laborgemeinschaften erstreckt, betont Breidenbach die Relevanz der Digitalisierung: „Je technischer der Beruf ist, desto eher das Bestreben, neue Wege zu gehen. Hierbei kommt der nicht minder wichtige Aspekt der Nachhaltigkeit ins Spiel, wenn wir etwa vom Wechsel von der Papierrechnung zur elektronischen Lösung sprechen. Was das betrifft, beobachten wir auf dem Markt bei der Abrechnung eine sehr große Bereitschaft zur digitalen Vorgehensweise. Es ist aber noch ein langer Weg zur flächendeckenden Umsetzung.”

Dass bei dieser Diskussion die Frage nach der Datensicherheit nicht fehlen darf, ist für den neuen Geschäftsführer eine Selbstverständlichkeit: Während zum einen auf Kundenseite die Anforderungen aufgrund immer komplexerer Strukturen steigen, ist auch eine zunehmende Bedrohung durch Cyber-Angriffe im Gesundheitswesen zu verzeichnen. „Das Thema der Sicherheit wird bei uns jederzeit großgeschrieben”, so Breidenbach, „schließlich handelt es sich bei den an uns übermittelten Informationen um sensible Patientendaten. Ein hohes Gut, das wir durch unsere interne Datenschutzabteilung fortlaufend im Blick haben.” Neben dieser Sicherung des Ist-Bestandes sieht Breidenbach die PVS aber auch bezüglich externer Angriffssituationen effizient geschützt: „Hier hat die Unternehmensgruppe maßgebliche Schritte eingeleitet und befindet sich auf dem richtigen Weg, um auch in Zukunft solche Angriffe wirksam abwehren zu können.”

Freude auf die gemeinsame Arbeit

Bleibt die Frage nach dem Kollegen, der zum Ende des Jahres 2024 aus der Geschäftsführung ausscheiden wird – Gerd Oelsner verabschiedet sich nach dann 42 Jahren im Dienste der PVS in den wohlverdienten Ruhestand. Dr. Dominik Breidenbach findet ausnahmslos lobende Worte: „Es tritt natürlich niemand in eine Geschäftsführung ein, indem er unmittelbar jemand anderen ablöst. Vielmehr ergänze ich seit Januar 2023 ein bestehendes System, das hervorragend durch die Arbeit von Herrn Dieter Ludwig und eben Herrn Gerd Oelsner funktioniert. Letzteren kenne ich aufgrund meiner Zeit bei der PVS seit nun 13 Jahren, ein wertschätzender Kollege, der mich direkt am ersten Tag meines Starts in der Kölner Geschäftsstelle anrief, um mir bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.” Die Chance, in den nächsten Monaten von der Erfahrung der beiden Geschäftsführer der PVS holding profitieren zu können, sei demnach nicht hoch genug einzuschätzen: „Ich freue mich auf unsere kooperative Zusammenarbeit und die gemeinsame Zielsetzung, das Unternehmen in die nächsten erfolgreichen Jahre zu führen.”

Gewinnen Sie eine Ninja CREAMi Eismaschine
PVS einblick Gewinnspiel 2/24

Gewinnen Sie eine Ninja CREAMi Eismaschine

Mehr erfahren
PVS holding beim Winterkongress der KFO-IG in Oberlech am Arlberg
PVS kurz + knapp

PVS holding beim Winterkongress der KFO-IG in Oberlech am Arlberg

Vom 24.02 bis 02.03 fand in Oberlech am Arlberg (Österreich) traditionell der 18. Winterkongress der KFO-IG statt.

Mehr erfahren